Tagebuch

Samstag, 12.03.2011

Dana macht sich richtig gut. Sie haut mir so gut wie gar nicht mehr ab und ist nach wie vor total verschmust. Wir gehen jetzt auch regelmäßig auf den Hundeplatz in Lünen Brambauer http://www.irjgv-luenen-brambauer.de/ Nette Menschen und gute Trainer machen diesen Verein aus und wir fühlen uns da wohl. Paar aktuelle Bilder vom Spaziergang gibt es jetzt auch noch.

Dana mit Mops

Dana auf der Wiese

Mittwoch, 12.01.2011

Heute beim Spaziergang.
Da ich Urlaub habe, kann ich also ne richtig schöne große Runde drehen, habe da noch eine nette Frau mit ihrem portugiesischem Wasserhund getroffen und gehen gemeinsam spazieren. So kommen wir an einem Tümpel vorbei, der noch mit Eis bedeckt war.
Dana trödelte so hinter her, dachte ich. WIr sind schon fast am See vorbei, als ich es krachen hörte, drehe mich um und sehe Dana nicht mehr. Mein Blick schweift über diesen Tümpel hinweg, als ich sie ca. 30m vom Ufer sehe wie sie schwimmt in einem Eisloch.
PUHHHHH
Sofor spule ich gedanklich mein Notfallprogramm ab. Also Klamotten aus und sie retten oder Feuerwehr rufen?
Da sehe ich wie sie an einem Baum Gestrüpp Halt findet und es ich auf einemStamm bequem macht. Sie bleibt auch erstmal dort und schaut sich um und macht nicht gerade einen panischen Eindruck auf mich. Bloß wie bekomme ich sie wieder zurück.
Ich ging also zu der Stelle, wovon ich annahm, dass sie diesen Weg genommen hatte.
Vielleicht schafft sie es ja auch selbst wieder zurück zu kommen.
Ich kann es ja nur versuchen, wenn es nicht klappt, kann ich immer noch durchs Wasser waten.
Gesagt getan. Laut und deutlich DANA gerufen, sie ab ins Wasser, strampelt erst, bekommt dann mit den Vorderläufen halt, wobei das Eis hält und schon war sie schon raus aus dem Wasser. Im Schweinsgalopp und so schnell hatte ich sie noch nie rennen sehen, kam sie ´übers EIs gerannt. Hoffentlich bricht das Eis jetzt nicht noch ein.
Es ging alles gut und sie freute sich wie verrückt, als sie wieder festen Boden unter den Füßen hatte.
Man war ich erleichtert und ich glaube sie auch.
Glück gehabt ! !


Montag. 13.12.2010

Ohne Hund wollte ich doch nicht leben und so ist Dana in mein Leben geraten. Ich hatte mir ja schon im Vorfeld Gedanken gemacht, wie es denn nach Kira weiter gehen soll. So kam ich auf die Seite
schwarzer-terrier-in-not.de
. Dort war Dana als Notfall gemeldet, die ein neues Zuhause aus familiären Gründen suchte. Nach einigen Telefonaten und Klärungen stand für mich fest, dass ich Dana nehmen würde. Ich hatte ein gutes Gefühl von Anfang an und mir war klar, dass sie es ist und zu mir passt.
So fuhr ich dann auch am Samstag, dem 20.11.2010 nach Ludwigsburg um sie mir anzuschauen und wenn alles ok ist, sie auch direkt mitzunehmen. Als ich sie sah, was soll ich sagen, es war Liebe auf den ersten Blick. Ganz schön groß und man sieht die süß aus. Nach einem längeren Gespräch mit der Besitzerin und Anette von schwarzer Terrier in Not und einem kleinen Spaziergang, ging es schon auf die Heimfahrt von vier Stunden. Diese war völlig problemlos und trotzdem war es schon ein komisches Gefühl, jetzt wieder einen neuen Hund zu haben. Die gehört jetzt zu mir. In den ersten Tagen war sie noch unsicher aber das änderte sich zusehends. Mittlerweile ist sie schon seit mehreren Wochen bei mir und sie macht sich ganz toll. Im Kontakt zu anderen Hunden ist sehr entspannt. Sie frisst schon zusammen mit einer anderen Hündin gleichzeitig und macht keinerlei Zicken. Sie tauscht auch schon mit Holly (einer Bernersennenhündin) immer wieder den Knochen und das alles ganz ohne Stress. Sie zu knuddeln ist einfach toll und ihr grunzen ist einfach nur göttlich. Geplant ist für nächstes Jahr, dass wir die Begleithundeprüfung machen und ich sie dann auch als Therapiehund einsetzen möchte. Die Voraussetzungen sind meiner Meinung nach, dafür sehr gut: Sicher brauch sie noch ein bisschen Erziehung aber ich würde das als Feintuning bezeichnen. Ich habe den Eindruck, dass sie sich bei mir sehr wohl fühlt und es ihr gut geht. Wenn wir dann auch noch die Wunde an der Rute in Griff bekommen, dann ist alles gut. Dana hat eine Knickrute und dort am Ende hat sie diese besagte Wunde. Die Tierärztin meinte, dass sie sich diese selbst zugefügt haben könnte und dies eine Übersprungshandlung ist. Ich interpretiere das als eine Folge von Stress. Insgesamt sind die Progrnosen sehr gut und ich freue mich schon auf die Zeit mit ihr.
Hier mal einige Bilder von ihr und mir:

Dana gepudert

 

Dana und Marc

 

Dana und Marc

Freitag, 12.11.2010

Vor genau einer Woche ist es nun geschehen. .Kira ist von uns gegangen. Ein soo trauriger Tag für mich. Friedlich ist sie in meinen Armen dann eingeschlafen und viele Tränen vergoß ich an diesem Tage und werde sie für immer in meinem Herzen tragen. Es gibt ein Lied, was ich an diesem Tage unzählige Male hörte und das Lied ist, was mich immer an Kira erinnern wird.

What a wonderful World

Montag, 06.07.2009

Kira ist jetzt schon 11 Jahre alt und so langsam werden die Altersbeschwerden immer offensichtlicher. Hin und wieder zieht sie ein Bein hinterher, das treppensteigen fällt ihr auch nicht mehr so einfach und um ins Auto zu kommen, braucht sie schon des öfteren meine helfende Hand. Ich befürchte, dass ihre Zeit bald kommen wird, wo es dann zu Ende gehen wird. Das macht mich einerseits sehr traurig, schaue ich dann aber wieder in ihre großen braunen Augen, kann ich sie nur anlächeln und mich über den tollsten Hund der Welt freuen.
Noch ist es ja nicht soweit, dass sie mich verlassen wird aber lang wird es nicht mehr dauern.

 

Samstag, 18.04.2009

Huch, da sind ja schon wieder einige Tage ins Land gegangen. Die Sonne scheint, es ist richtig schön warm geworden und Kira geht es nach wie vor ganz gut. Klar dauert es immer ein bisschen länger, bis sie aufsteht aber ich würde das als altersgerecht beschreiben. Nach wie vor hat sie den Schalk im Nacken und kann Mülleimer öffnen und es Holly zeigen, was da so alles schönes sich schönes finden lässt. Langsam ist sie übrigens nach wie vor und das trödeln gehört zum Programm.
Was das hüsteln angeht ist es nach wie vor noch existent aber nicht besorgniserregend.

Samstag, 24.01.2009

Es ist ja wieder ein Weilchen vergangen und so berichte ich mal über die Neuigkeiten, die in der Zwischenzeit passiert sind. Sie hatte lange Zeit so ein ganz flaches hüsteln. Deshalb war ich dann auch mit ihr beim Arzt. Die stellten dann fest, dass Lunge und Herz in Ordnung waren und auch alle Blutwerte ohne Befund waren. Sie bekam also Antibiotika und noch andere Pillen, die aber alle nicht von durchschlagendem Erfolg waren. Ich probierte es mit Fenchelhonig aber auch das wirkte nicht wirklich. Auch als sie Tabletten gegen Würmer bekam wurde es nicht wirklich besser. Es gab auch keine Regelmäßigkeit, woran ich hätte erkennen können, was die Ursache ist. Mittlerweile ist es viel weniger geworden. An manchen Tagen höre ich gar kein hüsteln und dann wieder mal ein kleines bisschen davon. Ich hab nach wie vor keine Ahnung was es ist. Mir scheint aber, dass es für sie kein Problem ist und sie auch keine Schmerzen hat und dann soll es wohl so sein. Hier habe ich noch einen kleinen Film wo zu sehen ist, wie gut es Kira geht.


 

Freitag, 19.09.2008

Letzte Woche war dann Kira wieder dran. Die Wolle musste ab und das erste Mal habe ich es selbst getan. Mit der Schermaschine aus dem Aldi für 15€ klappte das auch ganz gut. Anstatt der eigentlich geplanten 3mm wurden es dann doch 1,5mm. Seht aber selbst, wie es geworden ist.

Frisur

Frisur

Frisur

Frisur

Donnerstag, 27.03.08

Ein neues Video von Kira, wie sie im harten Kampf besteht:



Mittwoch, 21.11.2007

Es wurde schon richtig dunkel als ich mit Kira wieder unterwegs war im Rahmer Wald (Dortmund), als mir ein großer schwarzer Hund und seine zwei Personen mit entgegen kamen. Auf meine Frage, ob es ein Russe ein klares ja und dann war klar, das war Thomas mit Keiko (ich hoffe ich habe das richtig geschrieben). Es war herrlich zu sehen, wie Kira ihn aufforderte zum spielen und er sich nicht so recht traute bzw. ganz schönen Respekt hatte. Da musste dann Kira ran und raste um ihn herum und rannte ihn förmlich an. Ein herrliches Spiel. Dumm nur dass es schon so dunkel war, sonst hätte ich meine Cam schon längst angeschmiessen gehabt. So bleibt es nur in meiner Erinnerung.

Sonntag, 11.11.2007

Der Herbst ist eingekehrt und es wird doch wieder kühler. Kira ist vor einer Woche geschoren worden und sieht jetzt richtig naggisch aus, fühlt sich aber dabei pudelwohl uns ist direkt wieder zum leben erweckt worden. Weniger schön ist es, dass wir beim scheren einen Knubbel am Gesäuge gefunden haben. Mal sehen was draus wird und ob da eine OP nötig ist.


Für Nini! - MyVideo

Sonntag, 01.04.2007

Der Frühling hält Einzug und Kira und ich geniessen die Sonne. Zwei Wochen Ferien stehen nun an und die haben wir uns wirklich verdient. In der Zwischenzeit habe ich auch den einen oder anderen Film gedreht, wo Kira zu sehen ist. Das will ich euch nun nicht vorenthalten.


Kira fühlt sich wohl - MyVideo

Sonntag, 19.11.2006

Der Sommer ist vorbei, ich bin umgezogen. Dortmund Willkommen! Wunderschön am Rahmer Wald gelegen, haben Kira und ich ein neues Zuhause gefunden. Sehr nette Menschen und meist ebenso nette Hunde, machen es uns hier sehr leicht, uns wohl zu fühlen. Da wir nun auch im Erdgeschoß wohnen, ist Treppen steigen kein Thema mehr. Angesichts des fortschreittenden Alters, ist das ja auf jeden Fall ein Vorteil, wenn dann Kira mal nicht mehr so kann.


Sonntag, 14.05.2006

Jetzt habe ich mir ja ein bisschen Zeit gelassen, um hier wieder Neuigkeiten preis zu geben. Kira ist seit dem Sommer letzten Jahres kastriert. Für ihre Stimmung war es die richtige Entscheidung, da sie nun richtig lebendig und verspielt geworden ist. Weniger schön ist es, dass sie ein paar Kilos zugelegt hat, aufgrund des veränderten Stoffwechsels. Nun bekommt sie eben ein bisschen weniger was.
Kira und ich werden auch demnächst nach Dortmund ziehen, damit ich nicht mehr so lange Fahrtzeiten, von täglich 3 Stunden auf mich nehmen muss. So bleibt mehr Zeit für Kira, was ja auch nicht ganz unwichtig ist. Die Wohnung ist in der Nähes eines Parks gelegen, wo für uns dann genug Raum ist, um spazieren zu gehen. Wenn es soweit ist, werde ich berichten.
Liebe Grüße
Marc

 Freitag, 27.05.2005

Das Russentreffen letztens war mal wieder ein voller Erfolg. 39 Russen und nochmal 10 Hunde anderer Rassen waren an diesem Tag dabei. Es war einfach herrlich wieder soviele Russen auf einmal zu sehen. Interessante Gespräche und lustige Spiele und nicht zu vergessen das hervorragende Essen machten diesen Tag unvergesslich. Herzlichen Dank auch noch mal an die Organisatoren.
Wieder einmal habe ich aber dort den Napf von Kira vergessen. Ein Grund mehr, nächstes Jahr auch wieder dort zu sein ;-)

Anderes Thema. In ca. zwei Wochen werde ich wohl Kira kastrieren lassen. Sie hat doch recht heftig mit Scheinschwangerschaften zu kämpfen. Damit tue ich ihr und mir sicher einen Gefallen. Berichte folgen, wenn es soweit ist.

Mittwoch, 12.01.2005

Kira gehts soweit ganz gut, um nicht zu sagen ausgezeichnet. Sie ist sehr lebendig und frönt den schönen Dingen im Hundeleben.
Sie hatte vor einiger Zeit allerdings sehr unter Scheinträchtigkeit zu leiden. Damit einhergehend war sie auch nicht ruhig, wenn ich sie mal alleine lassen musste. Darum überlege ich auch ernsthaft, sie im Februar kastrieren zu lassen. Ist ja noch ein bisschen hin bis dann. In Kürze wird sie dann auch in den Genuss des Wasserbetts kommen, wenn ich es dann endlich habe.

Mittwoch, 01.09.2004

Letztens wurde Laika, auch eine Russin vom Aralsee, gebissen. Das Ergebnis waren 6 Löcher auf dem Kopf und das Ohr einmal durch.
Nach wie vor ist es unerklärlich, wie das passieren konnte und warum.
Kira und Laika gingen also parallel auf dem Weg spazieren, als uns Troll (ein zweijähriger Beauceronrüde) entgegen kam. Er fragte aus größerer Entfernung ob es ein Rüde sei. Da dies ja nicht der Fall war, lies er ihn los. ER kam dann recht flott auf uns zu gelaufen, Kira lies er links liegen und stürzte sich sofort auf Laika. Sie wusste gar nicht wie ihr geschah und quiekte nur noch. Er lag dann auf ihr drauf und wollte gar nicht ab lassen. Nach strengen Worten des Herrchen klappte das dann doch. Laika zitterte erstmal vor Schreck.

Das Herrchen von Troll entschuldigte sich dafür und wir waren alle ratlos, warum das passiert ist.
Klar war auch, dass er die entstehenden Tierarztkosten übernimmt.
Zunächst einmal fanden wir nur zwei Löcher. Im laufe der nächsten Tage kamen dann doch noch einige hinzu. Mittlerweile geht es ihr auch schon wieder gut. Mit Antibiotika und Desinfizierung wurde das auch gut in Griff bekommen.
Die ganze Situation brachte aber das Herz ganz schön in Wallung. Wirklich schlimmes ist ja nicht passiert.
Letztens ging ich mit Frauchen und Troll spazieren. Da passierte nix. Troll bekam von Kira eins drüber,wenn er zu aufdringlich wurde. So wie sich das für ein Mädchen eben gehört. ;-)


Samstag, 12.06.2004

Gestern ist es passiert -> "Das erste Mal".
Aber alles der Reihe nach. Papa wollte das Dach des Geräteschuppens neu decken und da war dann meine Hilfe gefragt. Zum Glück hatten wir noch gutes Wetter, so dass die Arbeit gut voran ging. Kira lag die ganze Zeit gelangweilt auf dem Weg und selbst die Kreissäge, konnte sie nicht aus der Ruhe bringen.
Als dann aber der Zeitungsjunge auf das Grundstück kam, dass übrigens nicht eingezäunt ist, da kam Leben in die Bude und Kira lief bellend auf diesen Jungen zu. Es reichte offenbar ihr völlig ihn anzubellen. Als er dann das Grundstück verließ, hatte sie sich schon längst wieder hingelegt.
Ich hatte gar nicht mehr damit gerechnet, dass sie sowas überhaupt mal machen würde.
Das war also das erste Mal für Kira als Wachhund ! !

Neue Bilder vom Hundetreffen in Raunheim sind auch schon in meiner Galerie. Das Treffen war übrigens superschön. Soviele Hunde und das alles ganz relaxt, war schon sehr beeindruckend. Selbst auf dem Spaziergang ging alles völlig friedlich zu. Ein ganz großes Dankeschön an die Organisatoren und Durchführenden dieses Treffen für wunderbares Essen und Trinken. Beim nächsten Mal werde ich sicher wieder dabei sein.


Mittwoch, 05.05.2004

Endlich sind die Bilder der Wanderung online. Ich hoffe sie gefallen euch. Ein Großteil der Bilder stammt auch von Frank. Ein dickes Dankeschön auch an ihn.


Samstag, 24.01.2004

Ich muss ja gestehen, dass es doch eine ganze Zeit lang gedauert hat. In der Zwischenzeit ist einiges passiert. Kira sollte schwanger werden. Man war das ein netter Rüde. Leider hat es aber nicht geklappt, sodass wir auf tolle Babys verzichten müssen. Spannend war es allemal, einen kleinen Blick hinter die Kulissen werfen zu können. Auch einige Zeit nach ihrer heissen Phase, wurde sie sehr schmusebedürftig und hatte ein grosses Verlangen, mit ins Bett zu kommen. Jetzt schläft sie wie gewohnt auf dem Boden oder sogar in der Küche.
Sie hat sich auch ein neues Hobby gesucht. "Knochen in der Wohnung hoch werfen". Über das Poltern freuen sich meine Nachbarn ganz besonders. Ich bin auch deshalb auf kleine Knochen ausgewichen.
Ich wünsche Euch allen noch ein tolles Jahr und liebe Grüße


Samstag, 23.08.2003

Bis letzte Woche hatte Kira noch Husten. Zweimal Tierarzt war also angesagt und Antibiotika und Hustensaft waren die Folge. Die Spritzen sind ja kein Problem gewesen. Jedoch mochte sie überhaupt nicht, wenn ich ihr den Hustensaft in das Maul spritzte. Dabei roch er (der Saft) doch so süß. Jetzt geht es ihr wieder wunderbar und der Husten ist vollständig verschwunden.
Anfang der Woche hatten wir beide einen Termin bei Frau Kitsch zum schön machen. Es war ein schönes Bild. Alle anderen Hunde verteilten sich im Keller, während dessen sich auf dem Tisch vernügen durfte. Sehr brav ist sie dabei gewesen. Offenbar kennt sie es wohl noch von früher.
Jetzt liegt sie wie tot hier rum. Das joggen war wohl doch nicht so ganz ihr Ding. ;-))


Montag, 07.07.2003

Gestern gab es ein Fotoshooting von mir und Kira für eine Ausstellung. Es ist schon erstaunlich, was man so alles für eine Diplomarbeit machen muss. Kira hat sich wunderbar gemacht und hatte auch keinerlei Probleme mit dem posieren genau wie ich auch. Bilder gibt es in der Galerie vom Shooting.
Alle anderen Galerien sind neu eingerichtet und zusammengefaßt.

Ich hatte mir ja überlegt den Rüden (Wolf) zu nehmen, der zur Vermittlung ansteht. Nach ganz vielen Überlegungen und auch Ratsuche im Chat, kam ich zum Schluß, dass es wohl besser ist, wenn ich es nicht mache. Kira kann ich händeln aber zwei Hunde sind da schon ein anderes Thema. An für sich brauchte ich einen Partner dazu *lächel* um zwei Hunde zu managen. Was nicht ist, kann ja noch werden.


Freitag,06.06.2003

Die dunkle Seite der Dortmunder Welthundeausstellung. Ein Collie musste sterben, weil die Besitzer so rücksichtslos waren und den Hund bei sengender Sonne dort beließen. An diesem Tag sollen 8 Hunde gestorben sein.

Dienstag, 15.04.2003

Es war einfach toll, mit sovielen Russen spazieren zu gehen.
Fotos gibts hier:

FOTOGALERIE



Dienstag, 07.01.2003

Kira war krank. Sie hatte blutigen Durchfall. Zum Glück konnten wir das schnell in Griffe bekommen mittels Antibiotika. Nach kurzer Zeit konnte sie wieder rumspringen wie ein junger Gott. Mittlerweile hat sie auch einen großen Spaß daran, anderen Hunden hinterher zu jagen. So kommt sie wenigstens dazu, sich zu bewegen. Das kann ja auch nicht verkehrt sein.


Donnerstag, 24.10.2002

Es wurde ja wieder Zeit, dass ich euch wieder auf dem Laufenden halte. Ich habe es nun endlich geschafft, bzw Kira. Sie bleibt nun auch alleine, ohne dass sie jault. Es wurde ja auch so langsam mal Zeit


Donnerstag, 18.07.2002
Kira macht sich weiter sehr gut. Sie will zwar manchesmal nicht hören so wie ich will, aber das bekomme ich auch noch hin. Es ist wirklich irre, wie sie sich verändert hat. Wesentlich "lebenslustiger" würde ich das nennen. Letztes WE hat sie bei Tanja, die Kira mal für einen Abend hatte, in die Wohnung gekackt. Sie wurde super unruhig und ich bemerkte es nicht. Irgendwann lag dann ein großer Haufen im Flur. Tja, jetzt weiss ich wenigstens wann sie dringend muss *höhö*

Sorry auch nochmal an Tanja und vielen Dank für das Aufpassen.

Das Problem, dass ich sie nicht alleine lassen kann, bekomme ich wohl nun doch in Griff. Mittlerweile kann ich sie über Nacht in der Küche lassen, wenn ich zuhause bin. Anfangs heulte sie noch rum. Nun geht sie schon von selbst Abends in die Küche und schläft dort. Wenn ich es nun auch noch schaffe, dass sie so ruhig bleibt wenn ich weg bin, wäre das schon ziemlich klasse. Ich bin da guter Dinge. Als Optimist muss ich das wohl auch sein.
In diesem Zusammenhang fällt mir ein. Wenn ich Pech habe, kann ich Kira nicht mit zur zukünftigen Arbeit mitnehmen. Wenn es also jemanden gibt, der Lust und Zeit hat, Kira tagsüber zu nehmen, dann sagt mir einfach Bescheid. Möglichst Raum Ruhrgebiet wäre schon optimal.

Bis bald
Marc


Freitag, 05.07.2002

In der Zwischenzeit hatte ich auch Geburtstag. Mit wunderbaren Geschenken wurde ich bedacht. Das hat nun zur Folge, dass ich die neu hinzu gekommenen Bilder einscannen konnte. Die sind dann auch hier in
Kiras Fotogalerie
zu bewundern.
Ich hoffe auch, dass ich es mit dem Fotografieren auch ganz gut hin bekomme und noch manch schönes Foto machen kann.

Ansonsten macht sich Kira immer mehr. Sie wird selbstständiger und ich muss aufpassen, dass sie mir nicht auf der Nase rum tanzt. Das können manchesmal aber auch Miststücke sein....

Bis bald
Marc


Sonntag, 02.06.2002

Ist ja wieder ein bisschen Zeit vergangen. In der Zwischenzeit ist auch wieder einiges passiert. Kira hat sich in den letzten Wochen stark verändert. Sie lebt richtig auf und ist auch aktiv geworden. Sie trottet also nicht mehr hinter mir her, sondern geht forsch nach vorne. Schnuppert hier und da und fängt tatsächlich an zu galoppieren. Welch ein Wunder ! !
Es macht richtig Spaß ihr zuzuschauen.

Es gibt auch nicht so schöne Dinge. Ich kann sie nach wie vor noch nicht alleine lassen. Da habe ich bisher noch keine Lösung für gefunden. Wenn also jemand ne Idee hat, dann immer her damit.

Habt ihr auch schon mal davon gehört, dass ein Hund Hausverbot bekommt??

Das ist mir nämlich vor zwei Wochen passiert. Ich arbeite in einer Disco/Kneipe hier in Mülheim. Während einer Sitzung bekam sich Kira mit dem Hund (Daisy) des Oberchefs in die Haare. Daisy hat davon eine kleine Wunde oberhalb der Nase davon getragen. Nach einiger Zeit bemerkte dieser Chef dies und wurde richtig aufgebracht. Er sprach dann dieses besagte Hausverbot aus. So ein Schwachsinn. Da habe ich nun ein kleines Problem. In der Vergangenheit kam sie Abends immer mit. Sie blieb dann in einem Raum und wartete dort auf mich, bis ich Feierabend hatte. In diesen Raum kam auch sonst niemand herein, sodass sie völlige Ruhe hatte. Aber auch dies wurde mir nun verboten, tjaa.
Jetzt bleibt sie nun zuhause und heult. Zum Glück sind meine Nachbarn da sehr nachsichtig.

Das war nun der kleine Zwischenbericht. Ich wünsche Euch allen noch eine schöne Zeit und bis bald.
Marc


Montag, 29.04.2002

Mein Gästebuch ist nun eingerichtet. Wer also Lust hat, kann mir also gerne einen netten Eintrag hinterlassen.


Sonntag, 28.04.2002

Joo es war echt klasse mit soo vielen Russen. So lange spazieren zu gehen. Anstrengend war es übrigens auch. Nicht nur für mich sondern auch für Kira. Die war vielleicht platt.
Beeindruckend war auch ein Rüde mit schlappen 92cm Schulterhöhe. Das war ein Brocken. Ganz jung auch noch, mit erst einem Jahr.
Es war ein sehr schöner Tag.


Samstag, 13.04.2002

Morgen gehts dann zum Russenspaziergang. Ganz viele Russen, wodrauf ich mich schon sehr freue. Meine Cam gommt auch mit. Alles weitere später.


Dienstag, 09.04.2002

Kiras Läufigkeit ist nun so gut wie beendet. Es wurde auch langsam Zeit. Ständig die Binden zu wechseln und aufzupassen, dass kein Rüde an sie heran kommt, ist schon sehr aufwendig. Sie hat nun auch ein neues Halsband gegen Zecken und Flöhe. Das nennt sich Scalibor und muss wohl ziemlich klasse sein. Mal sehen ob Kira dann auch von diesem Ungeziefer verschont bleibt
Kira ist nun bei mir ! ! !
Am 25.01.02 holte ich sie von ihren Vorbesitzern ab. Es war ein tränenreicher Abschied. Nach fast 4 Wochen kann ich dies auch gut verstehen. Auf dem Weg nach Hause, hatte ich schon überlegt, sie wieder zurück zu bringen. Nach dem Spaß mit ihr, den ich bisher mit ihr hatte, bin ich froh, dass ich dies nicht getan habe.Letztes Wochenende war ich dann mit ihr in der Hundeschule. Ich dachte mir, Beschäftigung für Kira kann nicht schaden. Es stellte sich aber heraus, dass sie schon sehr viel kann und in den Kursen unterfordert ist. Also muss ich mir wohl noch was anderes überlegen.Es fehlte wohl nicht viel und Kira hätte mir die Nase gebrochen. Es dauert wohl nicht mehr lange und dann ist Kira läufig. Die ersten Anzeichen sind dafür schon da. Noch vertreibt sie die Rüden, allerdings ist sie schon zickiger geworden gegenüber anderen Weibchen. Es hält sich glücklicherweise alles noch im grünen Bereich. Sie hat aber derzeit den Hang zum mobben. Vor allen Dingen findet sie dafür auch immer dankbare Kumpaninnen. Selbst Rüden sind manchesmal nicht vor ihr sicher. Das sieht dann eher amüsant aus.Nach wie vor bin ich noch auf der Suche nach einem geeigneten Hundesport.